alfaromeofiat jeepabarthkiamazdavespapiaggio

Kia Niro Hybrid

Der Kia Niro verbindet die Vorzüge und Attraktivität eines geräumigen Crossover-Modells mit einem niedrigen Kraftstoffverbrauch. Er zeigt ein modernes und markantes Design, das ihn zu einer auffallenden Erscheinung im Hybridfahrzeug-Markt macht.
Seine neue Plattform wurde völlig eigenständig konzipiert und ist speziell auf den Einsatz verschiedener umweltfreundlicher Technologien und Antriebs-stränge der nächsten Generation ausgelegt. Der Hybridantrieb des Kia Niro beinhaltet einen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer (GDI), eine Lithium-Ionen- Polymer-Batterie, einen 32 kW starken Elektromotor und ein sechsstufiges Doppelkupplungsgetriebe (DCT).

Der Neuling mit der markanten Kompakt-SUV-Form besticht durch geschmeidige, ausgewogene Proportionen, während die breite Spur auf die hohe Fahrstabilität und den tiefen Fahrzeugschwerpunkt hinweist. Durch die relativ lange Motorhaube, die kurzen Überhänge, die hoch positionierten Frontscheinwerfer und die ansteigende Schulterlinie zeigt der Kia Niro ein athletisches Auftreten, das ihn von anderen Hybridmodellen unterscheidet.

Die Aerodynamik spielte beim Karosserie-Design eine entscheidende Rolle. Das Resultat ist ein cW-Wert von 0,29 – damit zählt der Kia Niro unter seinen Crossover-Wettbewerbern zu den Fahrzeugen mit dem geringsten Luftwider-stand.

Modernes, großzügiges Interieur-Design und hohe Materialqualität

Das moderne Interieur-Design unterstreicht durch klar definierte horizontale Linien und ein betont breites Armaturenbrett die Großzügigkeit des Innenraums. Wie bei den anderen neuen Kia-Modellen der jüngsten Zeit ist auch das Interieur des Kia Niro mit seinen vielen Soft-Touch-Oberflächen und der durchweg hohen Materialqualität auf anspruchsvolle Kunden zugeschnitten.

Die horizontale Ausrichtung des Designs zeigt sich besonders am Armaturen-brett, das deutlich in zwei Bereiche unterteilt ist: Im oberen befinden sich die Instrumenteneinheit und das Infotainment-Display, im unteren die verschiedenen Bedienelemente, unter anderem für die Klimaanlage und die wichtigsten Fahrerassistenzsysteme.

Neues Hybridsystem mit vielen energiesparenden Verbesserungen

Bei der Entwicklung des Kia Niro stand von Beginn an ein Ziel im Vordergrund: ein Maximum an Kraftstoffeffizienz. Mit 16-Zoll-Rädern verbraucht der Kia Niro durchschnittlich 3,8 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer (18-Zoll-Räder: 4,4 Liter) und hat eine kombinierte CO2-Emission von 88 Gramm pro Kilometer (18-Zoll-Räder: 101 g/km). Der Antriebsstrang des neuen Hybridmodells umfasst einen 1,6-Liter- Benzindirekteinspritzer (GDI) aus der „Kappa“-Baureihe mit 77 kW (105 PS) Leistung und 147 Nm Drehmoment, einen 32 kW starken Elektromotor sowie eine Lithium-Ionen-Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 1,56 kWh. Das Hybridsystem hat eine Gesamtleistung von 104 kW (141 PS) und ein maximales Drehmoment von 265 Nm, das im ersten Gang zur Verfügung steht und dadurch ein kraftvolles Beschleunigen beim Anfahren ermöglicht. Auf die Vorderräder übertragen wird die Antriebskraft durch ein sechsstufiges Direktschaltgetriebe (DCT).

Das Getriebe – die jüngste Version des Sechsstufen-DCT – basiert auf der Architektur des neuen, von Kia selbst entwickelten 7-Stufen-DCT. Die sechsstufige Variante des Kia Niro wurde speziell für diese Hybridanwendung weiterentwickelt und bietet eine direktere und schnellere Rückmeldung – und damit mehr Fahrspaß – als die im Hybrid- Segment weit verbreiteten elektronisch gesteuerten stufenlosen Getriebe (e-CVT). Beim Direktschaltgetriebe des Kia Niro hat der Fahrer die Wahl zwischen dem komfortablen Automatik-Modus und dem Sport-Modus, in dem das Getriebe per Hand geschaltet wird, was ein sehr dynamisches Fahrerlebnis ermöglicht.

Fahren mit Weitsicht: Effizienzsteigernde Assistenzsysteme

Kia entwickelt zurzeit für den europäischen Markt ein neues „Eco DAS“-System (Eco-Driving Assistant System), das für den Kia Niro zu einem späteren Zeitpunkt nach der Markeinführung erhältlich sein wird. Es umfasst zwei Assistenten, mit denen sich je nach Fahrsituation Energie sparen oder zurückgewinnen lässt: den Coasting-Assistenten (Coasting Guide Control, CGC) und den vorausschauenden Effizienz- Assistenten (Predictive Energy Control, PEC).

Leises Interieur – beim elektrischen Fahren wie im Hybridbetrieb

Für die Kultiviertheit und den Fahrkomfort eines Fahrzeugs mit Parallelhybridsystem ist es besonders wichtig, dass nicht nur im Elektrobetrieb, sondern auch wenn der Verbrennungsmotor arbeitet ein niedriger Geräusch- und Vibrationspegel gewährleistet ist. Deshalb wurden beim Kia Niro eine Reihe von Vorkehrungen getroffen, um das Eindringen von Motorgeräuschen in den Innenraum zu minimieren.

Bequeme Plätze, großer Gepäckraum, optionale Anhängevorrichtung

Trotz seiner kompakten Abmessungen verfügt der Kia Niro über einen großzügigen Innenraum mit umfassendem Komfort und hohem praktischem Nutzwert. Sowohl auf den Vordersitzen als auch im Fond genießen die Insassen viel Beinfreiheit (vorn: 1.059 mm; hinten: 950 mm) und Schulterfreiheit (vorn: 1.423 mm; hinten: 1.402 mm). Und bei der Kopffreiheit hat das Crossover-Hybridmodell mit 1.018 Millimeter vorn und 993 Millimeter hinten Spitzenwerte in seinem Segment zu bieten.

Das Auftreten des Kia Niro als selbstbewusstes Crossover-Modell ist verbunden mit einer leicht erhöhten Sitzposition und einer größen Bodenfreiheit. Das macht das Ein- und Aussteigen für alle Insassen sehr bequem und bringt für den Fahrer eine entspannte und komfortable Sitzhaltung mit sich.

Neueste Infotainment-Technologien, kabelloses Laden von Smartphones

Der Kia Niro verfügt über neueste Infotainment-Technologien. Im Zentrum des Armaturenbretts befindet sich der Touchscreen des Kartennavigationssystems (Größe: 7 oder 8 Zoll, ab Gold), das unter anderem eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, digitalen Radioempfang (DAB/DAB+) und ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern beinhaltet. Darüber hinaus ist ein JBL Premium-Soundsystem mit 320 Watt Leistung, acht Lautsprechern und externer Endstufe erhältlich.

Wie fast alle aktuellen Kia-Modelle bietet der Kia Niro mit seinem Navigationssystem zugleich den Multimediadienst Kia Connected Services. Der Dienst wird vom Navigations-Spezialisten TomTom bereitgestellt und umfasst unter anderem Verkehrsinformationen in Echtzeit, die Suche nach regionalen Informationen sowie Wetterberichte. In Europa steht dieser Dienst Käufern des Kia Niro sieben Jahre lang kostenfrei zur Verfügung. Für die Internetverbindung wird das Smartphone des Fahrers genutzt (Smartphone mit Datentarif erforderlich, um den Service zu aktivieren).
Als eines der ersten Kia-Modelle ist der Niro darüber hinaus mit der Kommunikationsplattform Android AutoTM ausgestattet, die für Smartphones mit Android-Betriebssystem (ab Version 5.0, Lollipop) konzipiert wurde und ab der Modelleinführung erhältlich ist. Das System verbindet das kompatible Mobiltelefon des Fahrers mit dem Infotainmentsystem des Fahrzeugs. Zu den Apps und Funktionen des Smartphones, die so über das Infotainmentsystem bedient werden können, gehören zum Beispiel die Navigation über Google Maps per Sprachsteuerung, Freisprechfunktion beim Telefonieren sowie Text- und Spracherkennung. Darüber hinaus ermöglicht Android AutoTM streaming von Musik durch Google Play MusicTM. Bei der Integration des Systems in den Kia Niro stand im Vordergrund, die Ablenkung des Fahrers zu minimieren und sicherzustellen, dass er die Hände am Lenkrad lassen und die Augen immer auf den Verkehr richten kann.

Ab Ende 2016 ist für den Kia Niro mit Apple CarPlayTM eine weitere Kommunikationsplattform verfügbar (kompatibel ab iPhone 5). Damit lassen sich die verschiedenen Funktionen und Apps über die Spracherkennung Siri steuern, inklusive Navigieren über Apple Maps, Telefonieren und Diktieren. Zudem unterstützt Apple CarPlayTM auch andere Audio-Apps wie das Streamen von Musik oder das Hören von Audiobüchern, die der Nutzer auf sein iPhone geladen hat.
Die zunehmende Bedeutung von Smartphones im Alltag berücksichtigt Kia mit einem weiteren neuen System: einer werksseitig fest eingebauten induktiven Ladestation. Sobald ein kompatibles Smartphone auf das Ladefeld unten in der Zentralkonsole gelegt wird und das Fahrzeug fahrbereit ist, startet automatisch die Ladefunktion (mit einer Ladeleistung von maximal 5 Watt). Das System zeigt den Ladezustand des Geräts an, ist mit einem Überhitzungsschutz ausgerüstet und warnt den Fahrer, wenn er das Fahrzeug verlassen will, ohne das Smartphone von der Ladestation zu nehmen.

Sicherheit auf „5 Sterne“-Niveau, inklusive autonomer Notbremsassistent

Kia ist bekannt für das hohe Sicherheitsniveau seiner Fahrzeuge, das unter anderem durch zahlreiche „5 Sterne“-Ergebnisse im Euro NCAP unterstrichen wird. Diese Maßstäbe gelten auch für den Kia Niro. Dazu tragen neben der stabilen Karosserie und den wirkungsvollen Rückhaltesystemen auch die vielen hochmodernen aktiven Sicherheitstechnologien und Assistenzsysteme bei.

So zählt unter anderem die Gegenlenkunterstützung VSM (Vehicle Stability Management) zur Standard- ausstattung des Crossover-Hybridmodells. Sie sorgt für eine optimale Abstimmung des elektronischen Stabilitätsprogramms (ESC) mit der elektronisch unterstützten Servolenkung und erhöht damit die Stabilität beim Bremsen in Kurven.

Der Kia Niro ist standardmäßig mit sieben Airbags ausgestattet: Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer, einen Knieairbag für den Fahrer sowie durchgehende Vorhangairbags. Ebenfalls Standard sind ISOFIX-Halterungen für Kindersitze an den äußeren Rücksitzen.

Darüber hinaus verfügt der Kia Niro je nach Ausführung über folgende Systeme:

• Autonomer Notbremsassistent (Autonomous Emergency Braking, AEB) mit Fußgängererkennung: registriert per Radar und Kamera die Gefahr einer Kollision mit einem anderen Fahrzeug oder einem Fußgänger und hilft, den Kia Niro rechtzeitig zum Stehen zu bringen
• Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Smart Cruise Control, SCC): passt die Geschwindigkeit bei Bedarf automatisch an das vorausfahrende Fahrzeug an und gewährleistet so jederzeit den nötigen Sicherheitsabstand
• Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff (Lane Keeping Assist System, LKAS): erkennt per Kamera, ob das Fahrzeug unbeabsichtigt seine Fahrspur verlässt, weist den Fahrer durch Warnsignale darauf hin und führt gleichzeitig einen korrigierenden Lenkeingriff durch (in Europa serienmäßig)
• Blind Spot Detection (BSD): das radargestützte System registriert herannahende Fahrzeuge im Bereich des toten Winkels und warnt den Fahrer dann akustisch und durch einen Hinweis im Außenspiegel
• Querverkehrwarner (Rear Cross Traffic Alert, RCTA): warnt den Fahrer beim Zurücksetzen aus
Parklücken, die quer zur Fahrbahn liegen, vor herannahenden Fahrzeugen

Die Kia-typische 7-jährige Werksgarantie umfasst auch die Hybridbatterie.

Der Kia Niro ist ab € 24.990,- (bei Finanzierung) erhältlich. Über weitere Details informiert Sie unser Verkaufsteam gerne.

Über uns

Wir sind seit Jahrzehnten ein besteingeführtes Mehrmarken-Autohaus und freuen uns Ihr Partner in allen automobilen Belangen sein zu dürfen. Besonders wichtig ist uns das Prädikat Familienbetrieb, welches in unserem Haus täglich gelebt wird. Wir wollen uns um jeden Kunden individuell bemühen und sind auch gerne persönlich für Sie da.

Kontakt Völs-Innsbruck

  
Auto Meisinger Ges.m.b.H.
Innsbruckerstraße 57-59
6176 Innsbruck | Völs

Tel.: +43 512 3100 - 0
Fax: +43 512 3100 - 39

E-Mail: office@meisinger.at