Jeep

Der neue vollelektrische Jeep

Oktober 2022

Jeep® stellt mit dem Avenger ihr erstes batterieelektrisches SUV vor

Trenner

Der kompakte Jeep Avenger ist der Auftakt für die Einführung eines Portfolios leistungsfähiger, vollelektrischer Fahrzeug. Er vereint die Jeep-DNA in einem kompakten SUV mit einer einzigartigen Kombination aus Fähigkeiten, Stil, Funktionalität und hochentwickelter Technologie, um die Bedürfnisse der ständig vernetzten Kunden zu erfüllen.

Der neue Avenger ist serienmäßig mit Selec Terrain und Bergabfahr-Assistent ausgestattet, der ihn zusammen mit den hervorragenden Böschungswinkeln und der Bodenfreiheit zum besonders leistungsfähigen Modell in diesem Segment machen.

Der Jeep Avenger ist mit einem 400 Volt Elektroantrieb ausgestattet, bestehend aus Elektromotor, Getriebe und Batterie. Mit einem 100 Kilowatt Mode 4 Kabel für Gleichstrom an eine Schnellladestation angeschlossen, genügen drei Minuten Ladezeit für eine Reichweite von 30 Kilometern, oder 24 Minuten für die Aufladung von 20 auf 80 Prozent.

Der Elektroantrieb

Der 400 Volt-Elektromotor ist der erste von Emotors, einem Gemeinschaftsunternehmen von Stellantis und der Nidec Leroy-Somer Holding. Er liefert 115 Kilowatt (156 PS) Leistung und ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern bei einer Getriebe-Untersetzung von 8,69.

Die ebenfalls von Stellantis hergestellte neue Batterie mit 54 Kilowattstunden Kapazität bietet eine hohe Energiedichte und ein hervorragendes Verhältnis zwischen Nennleistung und nutzbarer Energie. Sie besteht aus 17 Modulen und 102 Zellen mit der Lithium-Ionen-Chemie NMC 811 und soll für eine geplante Reichweite von 400 Kilometern im kombinierten WLTP-Zyklus und 550 Kilometern im WLTP Stadtzyklus sorgen.

AKTUELLE NEWS

Kia EV6 GT: Angekommen an der Leistungsspitze

Trenner

Der neue Kia EV6 GT ist ein vollelektrischer Hochleistungs-Crossover für die neue Ära nachhaltiger Mobilität. Das...

Weiterlesen...

Alfa Romeo Stelvio und Giulia in neuem Look

Trenner

Alfa Romeo präsentiert das neue Modelljahr der Modelle Giulia und Stelvio. Neben einem in Details...

Weiterlesen...

Jeep® stellt mit Avenger erstes Elektro-SUV vor

Trenner

Der kompakte Jeep Avenger ist der Auftakt für die Einführung eines Portfolios leistungsfähiger,...

Weiterlesen...

Neuer Alfa Romeo Tonale ab sofort erhältlich

Trenner

Endlich ist es so weit: Ab sofort steht der neue Alfa Romeo Tonale bei uns zum Kennenlernen bereit. Das erste elektrifizierte...

Weiterlesen...

Die über mehr als zwei Millionen Kilometer getestete Batterie befindet sich äußerst kompakt unter den Vorder- und Rücksitzen sowie im Mitteltunnel und kann bei einem Unfall nicht in die Kabine eindringen. Außerdem ist sie mit hoher Bodenfreiheit und Unterbodenplatten geschützt.

Der Jeep Avenger lässt sich über ein Mode 4 Kabel mit 100 Kilowatt Gleichstrom an einer öffentlichen Schnellladestation besonders zeiteffizient aufladen. Für eine Fahrstrecke von 30 Kilometern genügen zum Beispiel drei Minuten Ladezeit, in 24 Minuten ist die Batterie von 20 auf 80 Prozent geladen. Mit einem Mode 3 Kabel für 11 Kilowatt Wechselstrom ist eine leere Batterie an einer Wallbox oder einer öffentlichen Station in 5,5 Stunden vollkommen aufgeladen.

Vorrang für Fähigkeit

Ein essenzieller Grundpfeiler eines SUV von Jeep ist die Leistungsfähigkeit, die heute dank der 4xe-Hybrid-Plug-in-Technologie und des Elektroantriebes einen effizienteren Ansatz bietet.

Der neue Avenger ist der erste Jeep mit Vorderradantrieb inklusive serienmäßigem Selec Terrain und Bergabfahr-Assistenten. Zudem tragen sehr große Böschungswinkel und die große Bodenfreiheit zur außergewöhnlichen Leistungsfähigkeit im Segment bei.

Das Selec Terrain-System bietet sechs Modi: „Normal“ für alltägliche Fahrten, „Eco“ zur Erhöhung der Reichweite, „Sport“ für mehr Fahrspaß, „Snow“ für maximale Traktion, „Mud“ zur Optimierung der Leistung im Schlamm und zur Verbesserung der Bodenhaftung und „Sand“ zur Begrenzung des Risikos, auf sandigem Boden stecken zu bleiben.

Die Architektur des Fahrzeugs erreicht das höchstmögliche Maß an Kompaktheit, ohne die charakteristischen Merkmale der Marke Jeep zu beeinträchtigen.

Der neue Avenger ist nur 4,08 Meter lang und damit 16 Zentimeter kürzer als der Renegade. Die kurzen vorderen und hinteren Überhänge unterstreichen seine Proportionen, große Räder verstärken seine Präsenz auf der Straße mehr, als man das von einem Fahrzeug dieser kompakten Dimension erwartet.

Dank der Kombination aus kurzen Überhängen und großen Rädern bietet der Avenger mit 200 Millimetern die größte Bodenfreiheit im Segment sowie hervorragende Böschungswinkel von 20 Grad vorn und 32 Grad hinten sowie einen Rampenwinkel von 20 Grad.

Modernes Jeep Design

Der Avenger folgt dem Design-Ansatz der modernen Interpretation des Jeep Designs in kompakten Abmessungen. An der Vorderseite des Fahrzeugs wirkt der ikonische Siebenschlitz-Kühlergrill als authentisches visuelles Merkmal der Marke Jeep, das sich im Laufe der Jahre aus funktionalen Gründen von einem vertikalen zu einem mehr horizontalen Muster entwickelt hat.

Der gebogene Grill ist vor den Scheinwerfern positioniert, um sie bei einem Unfall zu schützen. Die ausladenden Kotflügel bieten als weiteres klassisches Jeep Designelement das Gefühl von Stärke und Robustheit und sorgen gleichzeitig für beeindruckende Präsenz.

Die Seitenansicht bestimmen die trapezförmigen Radläufe, die eine maximale vertikale Bewegungsfreiheit der Räder gewährleisten. Imposante 18 Zoll große Räder tragen Reifen der Dimension 690 Millimeter. Das Design der Seitenlinie verbessert die Aerodynamik und verleiht zusammen mit der schwebenden und nach vorne geneigten C-Säule, die auch an anderen neuen Jeep-Modellen sichtbar ist, den Eindruck von Dynamik.

Am Heck schließlich findet sich ein weiteres klassisches Thema der Marke Jeep: Rückleuchten im X-Stil, die an einen Militär-Benzinkanister erinnern. Die schon vom Renegade und vom Wrangler bekannte „X“-Grafik der Heckleuchten wurde neu interpretiert auch zum Erkennungszeichen des Avenger. Das „X“ ist auch ein wiederkehrendes Thema im Innen- und Außenbereich, wie die Einführung des „X-Camo“ zeigt, eines dekorativen Musters, das das Konzept der „Tarnung“ mit dem Buchstaben „X“ kombiniert.

360 Grad Schutz

Zur Verringerung von Schäden bei Unfällen mit niedriger Geschwindigkeit, die in Europa etwa 70 Prozent der Schadensfälle ausmachen, ist der Jeep Avenger mit Unterfahrschutz, 360 Grad Verkleidung und geschützten Scheinwerfern ausgestattet. All dies kann die Kosten bei kleineren Unfallschäden um geschätzt rund 1.000 Euro reduzieren. Insbesondere sind die Scheinwerfer umrahmt und hoch angeordnet, um sie bei einem Aufprall mit geringer Geschwindigkeit zu schützen.

Die neuen SUV-Unterfahrschutzpanele aus Polymer sind durchgefärbt statt lackiert, damit Kratzer kaum sichtbar sind. In einigen noch stärker beanspruchten Bereichen, wie zum Beispiel den Türen, reicht die Verkleidung sogar noch höher.

Funktionell und geräumig

Das Design-to-Function-Prinzip lässt sich am besten im Innenraum erkennen. Das klare und robuste Interieur des Avenger wurde von der Geschichte der Marke Jeep und besonders vom Wrangler inspiriert.

Im Inneren des Fahrzeugs fällt der Blick sofort auf den oberen Teil des Armaturenbretts, auf den durchgehenden horizontalen Funktions-Träger, der alle Bedienelemente des Armaturenbretts sowie die Lüftungsauslässe, Ambientebeleuchtung und den zentralen Bildschirm mit 26 Zentimetern Diagonale enthält, den jeder im Avenger sehen kann. Der untere Teil des Armaturenbretts ist zum größten Teil Ablageraum.

Der Avenger verfügt über für diese Fahrzeugklasse einzigartige Details wie die mehrfarbige Ambientebeleuchtung, die die Augen bei Nachtfahrten entlastet sowie Seitenleuchten, die sichtbar bleiben, wenn die Heckklappe geöffnet wird – für mehr Schutz und Sicherheit.

Inklusive der geräumigen Zentralkonsole lassen sich im Avenger Innenraum 34 Liter Stauraum nutzen, was angesichts des Segment-Durchschnittswerts von 15 Litern beeindruckend ist. Eine Optimierung aller Bereiche und die Schaffung von funktionellen und geräumigen Staufächern hat es ermöglicht, im Inneren des Avenger den Inhalt eines ganzen Flugzeugkabinen-Gepäckfachs unterzubringen.

Der zentrale Tunnel ist flexibel und modular aufgebaut und kann je nach Größe der Gegenstände verschoben oder sogar entfernt werden, um Platz für noch größere Gegenstände zu schaffen. Ein weiterer nützlicher Raum befindet sich unterhalb der Tasten für die Antriebssteuerung und ist durch eine klappbare Magnetabdeckung geschützt. Hier kann ein Mobiltelefon aufgeladen und gleichzeitig eine 1,5 Liter Wasserflasche untergebracht werden.

Design-to-Function auch für den Kofferraum: Sein Volumen gehört mit 355 Litern zu den größten im Segment, und seine Funktionalität zeigt sich in der auf 720 Millimeter abgesenkten Ladekante, in der auf über einen Meter verbreiterten Heckklappe und in der in diesem Segment seltenen elektrisch angetriebenen Heckklappe mit berührungsfreier Bedienung.

Modernste Technologie: immer verbunden

Der neue Jeep Avenger bietet seinen „always connected“-Kunden ein komplett digitales Erlebnis an Bord. Das Cockpit der 1st Edition verfügt über ein hochmodernes Uconnect Infotainment-System mit einem 10,25 Zoll großen Display in Kombination mit einer volldigitalen und individuell konfigurierbaren 10,25 Zoll TFT-Instrumentenanzeige, um sich z.B. wichtige Daten zu Batterie und Reichweite in Echtzeit anzeigen zu lassen.

Die Smartphone-ähnliche Grafik ist in das Uconnect 10,25 Zoll eingebettet. Darüber hinaus bietet das System die Möglichkeit, das eigene Gerät über Android Auto und Car Play physisch auf dem Uconnect Display zu spiegeln, Inhalte zu mischen und anzupassen, um eine eigene Benutzeroberfläche zu erstellen (bis zu zwölf Widgets pro Seite, bis zu sechs Seiten).

Der neue Jeep Avenger bietet außerdem eine Reihe von Diensten und Funktionen, die der Besitzer aus der Ferne nutzen kann. Dank der Jeep Mobile App können Avenger-Besitzer beispielsweise den Standort ihres Fahrzeugs direkt über ihr Smartphone orten. Die Nutzer können sogar ihre Türen ver- und entriegeln, den Batteriestand prüfen, die Klimafunktionen einstellen und das Fahrzeug aufladen sowie über einen Sprachassistenten direkt mit dem Avenger interagieren.

Mit Sicherheit ganz vorne dabei

Der Avenger ist auch in puncto Sicherheit im B-SUV-Segment ganz vorne dabei. Er verfügt über autonomes Fahren Level 2 mit automatischer Steuerung von Geschwindigkeit, Abstand und Spurhaltung in der Kombination von adaptiver Cruise Control mit Spurhalte-Assistent. Auf diese Weise bleibt das Auto selbstständig in der Mitte der Fahrspur und in einem sicheren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, um ein entspanntes Fahrerlebnis zu gewährleisten. Darüber hinaus umfasst das autonome Fahren Level 2 einen Stauassistenten, der auch bei sehr dichtem Verkehr für eine komfortable Fahrt sorgt.

Das neue Modell bietet außerdem eine Verkehrszeichenerkennung, die Straßenschilder liest und interpretiert; eine automatische Notbremsung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, die das Fahrzeug bis zum Stillstand abbremst; eine Müdigkeitswarnung, Toter-Winkel-Assistent, Spurhalteassistent, 360 Grad-Parksensoren mit aktivem Parkassistenten und eine 180 Grad-Rückfahrkamera mit Vogelperspektive.

Jeep Avenger 1st Edition

Vom 17. Oktober bis zum 30. November läuft eine Reservierungsaktion für die Jeep Avenger 1st Edition – eine exklusive, voll ausgestattete, auffällige und elektrische und Konfiguration. Diese einzigartige Version kann nur von denjenigen Personen bestellt und auch gekauft werden, die vorher ihr Interesse auf der Pre-Booking Plattform bekundet haben.

Unter https://bethefirst.jeep.at kann der Nutzer die bevorzugte Lackierung und den nächstgelegenen Händler auswählen. Dafür gibt er nur seine Kontaktdaten an und stimmt den Datenschutzbedingungen zu, damit er benachrichtigt werden kann, wann das Fahrzeug beim Händler verfügbar sein wird.

Die auffällige Jeep Avenger 1st Edition verfügt über eine zweifarbige Lackierung – Sun oder Granite mit dem Fahrzeugdach jeweils in Volcano – oder eine vollständige Lackierung in Volcano sowie getönte hintere Scheiben, 18 Zoll große Leichtmetallräder sowie vollständige LED-Scheinwerfer vorne und hinten. Die Innenausstattung umfasst eine mehrfarbige Ambientebeleuchtung und eine gelbe Armaturenbrettblende, beheizbare schwarze Premium-Sitze mit gelben Akzenten, eine beheizbare Windschutzscheibe, eine Abdeckung für die Mittelkonsole, einen höhenverstellbaren Ladeboden und eine elektrische Heckklappe mit Fußsensor.  

Darüber hinaus bietet die 1st Edition eine Vielzahl von Ausstattungsmerkmalen, die in diesem Segment ihresgleichen suchen, wie das Uconnect 10,25"-Infotainmentsystem mit 26 Zentimeter großem Bildschirm, ebenso großem Volldigitalcluster, kabellosem Apple CarPlay/Android Auto und kabellosem Smartphone-Ladepad.

Die Avenger 1st Edition ist mit autonomem Fahren Level 2 ausgestattet und auch der Stau-Assistent ist mit an Bord.

Abgerundet wird das umfangreiche Ausstattungspaket mit Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Toter-Winkel-Assistent, automatisch abblendenden Rückspiegeln, elektrisch anklappbaren und beheizbaren Seitenspiegeln, einer automatischen Heckklappe, 360 Grad-Parksensoren mit Rückfahrkamera und Vogelperspektive und einem Mode 3-Kabel für das öffentliche Aufladen.

Weiters profitieren die Kunden der Jeep Avenger 1st Edition von einer Wallbox für das Aufladen zu Hause.

Der Listenpreis des 1st Edition Angebots beträgt € 39.900,- brutto oder ab € 39.400,- bzw. 249,-/Monat mit € 500,- Finanzierungsbonus bei Finanzierung über die FCA Bank GmbH* und ist für Kunden, die bis 30. November 2022 einen Lead auf der Pre-Booking Plattform abgeben, gültig.

* Unverbindliches Berechnungsbeispiel: Jeep® Avenger 1st Edition, Listenpreis: € 39.900,-, Aktionspreis inkl. € 500,- FCA Bank Finanzierungsbonus € 39.400,-, Restwertleasing, Laufzeit 36 Monate, Fahrleistung/Jahr 10.000 km, monatliche Rate € 249,-, Anzahlung € 8.157,-, Restwert € 18.750,-. Freibleibendes Angebot der FCA Bank GmbH für Unternehmer im Sinne des UGB, Stand 10/2022. Voraussetzung: Bankübliche Bonitätskriterien, Firmensitz in Österreich. Nicht kumulierbar mit anderen Finanzierungsaktionen.

Besuchen Sie uns.

Wir sind gerne persönlich für Sie da.

Markenwelt
Alfa Romeo
Jeep
Fiat
Abarth
Kia
Vespa
Piaggio

Newsletter